Ringvorlesung am 31.01.2018

Palliativmedizin

Leiter:
Prof. Dr. med. Christoph Ostgathe

Netzwerke der Hospiz- und Palliativversorgung. Verbesserte Unterstützung durch Zusammenarbeit

in den vergangenen Jahren sind zunehmend Netzwerke in der Hospiz- und Palliativversorgung entstanden. Sie sollen die Angebote vernetzen, den Austausch untereinander fördern und den Betroffenen sowie ihren Angehörigen eine Anlaufstelle bieten, um sich unter anderem über medizinische, pflegerische und spirituelle Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren. Ein solches Netzwerk bilden neben der Vielzahl von ehrenamtlich Tätigen in der Regel auch Leistungserbringer wie u.a. Ärzte, Pflegedienste, Pflegeeinrichtungen, Hospizdienste, Seelsorger und Psychologen sowie Städte und Gemeinden.

In ihrem Vortrag „Netzwerke der Hospiz- und Palliativversorgung. Verbesserte Unterstützung durch Zusammenarbeit“ im Rahmen der Ringvorlesung „Sterben, Tod und Trauer in unserer Gesellschaft“, am 31.01.2018 um 18:15 im Kleinen Hörsaal der Frauenklinik, berichtet unsere ehemalige Mitarbeiterin Dr. Franziska Herbst, die jetzt am Institut für Allgemeinmedizin, Medizinische Hochschule Hannover tätig ist, über die Ergebnisse aus unserem Forschungsprojekt zum Thema Netzwerke der Hospiz- und Palliativversorgung, das vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert wurde. Dies ist besonders aktuell, da wir in wenigen Tagen das Netzwerk Hospiz- & Palliativ-Versorgung (NetHPV) Erlangen und Erlangen-Höchstadt gründen werden.  

Referentin:  Dr. Franziska Herbst, Institut für Allgemeinmedizin, Medizinische Hochschule Hannover