GUARDIAN-Projekt

Palliativmedizin

Leiter:
Prof. Dr. med. Christoph Ostgathe

GUARDIAN-Projekt

GUarded by Advanced Radar technology-based DIagnostics Applied in palliative and intensive care Nursing (GUARDIAN)

Im des Projektes GUARDIAN erforscht die Klinisch-experimentelle Forschung der Palliativmedizinischen Abteilung die Detektion von Herzschlag und Atmung bei gesunden Probanden und Patientenprobanden mittels Radartechnik. Aus der Entfernung einiger Meter werden die beiden Biomarker kontinuierlich aufgezeichnet. Im Vergleich mit klinischen und psychometrischen Goldstandardverfahren wird die Bioradarinterferometrie als Methode zur berührungs- und belastungsfreien Methode des Monitoring untersucht.

Andere Projekte befassen sich mit der Objektivierung physiologischer und pathophysiologischer Reaktionen auf Belastung und Interventionen. Unserer Klinisch-experimentellen Forschung stehen hierzu für die Erfassung kardiovaskulärer und autonomer Parameter ein autonomes Labor und für zentrale neuronale Aktivität ein EEG-Gerät zur Verfügung.

Das Projekt wird vom BMBF gefördert.

Partner im GUARDIAN-Projekt sind:

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)/ Lehrstuhl für Technische Elektronik

FAU/ Lehrstuhl für Strafrecht Strafprozessrecht, Wirtschafts- und Medizinstrafrecht

Wilhelm-Löhe-Hochschule Fürth/ Forschungsinstitut IDC

Firma InnoSenT GmbH, Donnersdorf

Firma Geratherm Respiratory GmbH, Bad Kissingen

Firma GETEMED Medizin- und Informationstechnik AG, Teltow

(Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Dr. Anke Malessa)

Ansprechpartner: Dr. Tobias Steigleder, Dr. Anke Malessa

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung