Projekt: Care of the Dying Evaluation (CODE)

Palliativmedizin

Leiter:
Prof. Dr. med. Christoph Ostgathe

Validierung des Fragebogens "Care of the Dying Evaluation (CODE)" für Nahestehende von verstorbenen Patienten im deutschen Sprachraum

Projektziel ist die inhaltliche und formale Validierung der deutschen Version des CODE Fragebogens (CODE-D). Weiterhin sollen Durchführbarkeit, Aufwand und Belastung geprüft werden. Die Bereitstellung und Verwendung eines validen, reliablen und zumutbaren Fragebogens, der zur Erfassung der Versorgungsqualität der letzten Lebenstage von Patienten und ihren Nahestehenden in unterschiedlichen klinischen Settings im deutschen Sprachraum geeignet ist, wird wesentlich zur Qualitätssicherung in der Versorgung von sterbenden Menschen und ihren Nahestehenden beitragen. Mithilfe des Fragebogens können Versorgungslücken aufgezeigt und diesen zukünftig durch geeignete Verbesserungsmaßnahmen begegnet werden.

Die Studie wird an den beiden Standorten Mainz (Johannes-Gutenberg-Universitätsmedizin) und Erlangen (Universitätsklinikum) durchgeführt.

Das Projekt wird von der DFG gefördert. (Antragssteller: Prof. Dr. Christoph Ostgathe, Prof. Dr. Martin Weber, PD Dr. Stephanie Stiel)

(Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen Erlangen: Dr. phil. Maria Heckel, Sandra Kurkowski;
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Mainz: Annika Vogt)

Ansprechpartnerin: Dr. Maria Heckel

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung