Nachrichten

Palliativmedizin

Leiter:
Prof. Dr. med. Christoph Ostgathe
Palliativmedizin, Uni-Klinikum

Kreative 1.000 Euro

Gruppen der Pfarrgemeinde St. Marien spenden für die Palliativstation

Ein schönes Symbol: Heute (19.03.2015) überreichten Edith Reich und Doris Gubo sowie Benjamin Reich und Jonas Gubo ein selbst gebasteltes "1.000 €" an Prof. Dr. Christoph Ostgathe, Leiter der Palliativmedizinischen Abteilung des Universitätsklinikums Erlangen. Die bunten Zeichen stehen symbolisch für den Erlös aus dem Verkauf von Selbstgemachtem auf dem Brucker Adventsmarkt 2014. "Wir haben zum Beispiel Adventskränze und -gestecke hergestellt, Plätzchen gebacken, Marmeladen eingekocht, Schuhe gefilzt und Mützen gehäkelt", berichten die beiden Vertreterinnen der Kreativgruppe der katholischen Pfarrgemeinde St. Marien in Erlangen-Bruck. "Damit und mit der Unterstützung des Pfadfinderstamms haben wir 1.000 Euro eingenommen." Prof. Ostgathe freute sich sehr über die stolze Summe, mit der u. a. die Musik- und die Kunsttherapie für die schwer kranken Patienten auf der Palliativstation finanziert werden soll.
Von links nach rechts: Edith Reich (Kreativgruppe), Benjamin Reich (Pfadfinder), Prof. Dr. Christoph Ostgathe (Leiter der Palliativmedizin), Jonas Gubo (Pfadfinder) und Doris Gubo (Kreativgruppe). Foto: Uni-Klinikum Erlangen

Bei den zehn Mitgliedern der Kreativgruppe handelt es sich vorwiegend um die Eltern von Kindern und Jugendlichen, die im Stamm der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg aktiv sind. "Anfangs haben unsere Mütter und Väter gebastelt, um uns bei der Anschaffung von Material wie Zelten und Hordentöpfen zu unterstützen", sagt Jonas Gubo. "Inzwischen sind wir aber gut ausgestattet. Nun kommt das Geld anderen zugute." Auf die Idee, die 1.000 Euro an die Palliativmedizin des Uni-Klinikums Erlangen zu spenden, kamen die Gemeindemitglieder über eine Mitbastlerin: "Eine Frau aus unserer Gruppe, die sich fast 20 Jahre engagiert hat, war auf der Palliativstation untergebracht und wurde hier sehr gut betreut", erläutert Doris Gubo. "Wir haben sie besucht und gespürt, wie aufgehoben sie sich gefühlt hat."

Palliativmedizin des Uni-Klinikums Erlangen

Die Palliativmedizinische Abteilung des Universitätsklinikums Erlangen widmet sich unheilbar kranken Menschen mit fortgeschrittenem Leiden unabhängig von der Diagnose. Sie trägt dazu bei, dem Schwerkranken ein lebenswertes Leben bis zuletzt zu ermöglichen. Hierbei stehen die Angehörigen gleichermaßen im Fokus. Dies erfordert eine möglichst individuelle Behandlung, Pflege und Begleitung zur Linderung der körperlichen Beschwerden und Unterstützung auf psychischer, spiritueller und sozialer Ebene. Auf der Palliativstation kümmert sich ein multiprofessionelles Team aus speziell geschulten Pflegekräften, Ärzten, Psychologen, Seelsorgern, Sozialarbeitern und Physiotherapeuten um die Patienten und ihre Angehörigen. Durch eine ganzheitliche Herangehensweise soll Leiden umfassend gelindert werden, um Patienten und ihren Angehörigen bei der Krankheitsbewältigung zu helfen und deren Lebensqualität zu verbessern.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Christoph Ostgathe
Telefon: 09131 85-34064
E-Mail: christoph.ostgatheatuk-erlangen.de

 

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
26 27 28 29 30 31 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 01 02 03 04 05 06

Veranstaltungssuche